Montag, 6. September 2010

Klabauter I

Hier ein kleines Zwischenergebnis derArbeit der letzten Abende. Seite 1 einer querformatigen Comicidee, der ich gerne den Charme von Kaltnadelradierungen geben würde. Bin mir nicht sicher, ob ich das durchhalte, denn dass Bildchen unten hat mich trotz der vielen Weißflächen jede Menge Schweiß und vor allem Zeit gekostet...und exakt so wie ichs haben will, istst auch noch nicht.



Ich halte euch auf dem Laufenden...

Kommentare:

Scout hat gesagt…

Hey!
Sieht doch schon ganz schnieke aus. Dass dich das viel Zeit und Arbeit gekostet hat, glaube ich gern, denn der Hafen ist sehr detailliert dargestellt. Die Zeichnung gefällt mir gut. Allerdings fällt mir dazu auch ein Tipp von Marko ein, einem Cover Artist bei Marvel: Hintergründe müssen oder sollten nicht so detailliert sein, auch weil sie vom wesentlichen ablenken. Er meint, es werden in vielen Comics zu viele Details eingearbeitet, so dass das Gesamtbild zum Schluss oft überfrachtet wirkt.
Was mir bei deinem Hafen-Bild auffällt: Die schattierten/ schwarzen Flächen wirken im Vergleich zu den sehr filigran gezeichnten Details etwas grob. Weil die schwarze Fläche noch sehr klein ist, wird der Blick sofort auf den Schatten gezogen. Überleg dir am besten bei jedem Bild, wo du den Blick des Betrachters hinlenken möchtest und prüfe am fertigen Bild, ob es dir gelungen ist oder ob der Blick des Betrachters eher ziellos herumwandert.
Ich bin gespannt auf das Endergebnis.

Frohes Schaffen und viele Grüße,
Scout

Jonas hat gesagt…

Die Schwarzflächen sind noch "Platzhalter"... da möchte ich gerne den Eindruck von Aquatintatechnik schaffen und experimentiere noch dran rum.

Das ist die erste Seite, die soll nen Eindruck vom Ganzen vermitteln und denBetrachter einsaugen...die anderen Seiten werden nicht soo aufwändige Hintergründe bekommen.Alleinschon wegen meiner Knöchel ;)

Danke für Deinen Kommentar Scout!

Anonym hat gesagt…

Ich finds gut.
Und es gibt durchaus auch die Theorie, dass aufwändige Hintergründe gut sind, um den Leser in die Szene hineinzuziehen und gefangen zu nehmen.
Eisner zum Beispiel hat regelmäßig auf gut ausgestaltete Welten wert gelegt.

McCloud predigt in "Comics selber machen" quasi nichts anderes...

Solange die Story funktioniert, ist eh alles erlaubt...die große Schwarzfläche am linken Ufer würd ich allerdings auch noch ändern.

Grüße
Kim